Xanten in Orange-Blau

Vom 6. bis 8. September 2019 stand Xanten ganz im Zeichen der Jugendfeuerwehr. In der am Rhein liegenden Stadt Xanten im nördlichen Nordrhein-Westfalen (NRW) fand nicht nur die Delegiertenversammlung der Deutschen Jugendfeuerwehr statt, sondern auch die Deutsche Meisterschaft im Bundeswettbewerb. Insgesamt traten 32 Jugendgruppen in 2 Teilen gegeneinander an.

Aus Brandenburg hatten sich zuvor die Jugendfeuerwehren Trebendorf und Wolfshain erfolgreich qualifiziert. Die Landesmeisterschaft fand am 11. Mai 2019 in Angermünde (UM) statt.

Die Ergebnisse
Die niedersächsische Jugendfeuerwehr aus Wesel setze sich mit 1.431 Punkten an die Spitze und kann sich nun "Deutscher Meister im Bundeswettbewerb der Deutschen Jugendfeuerwehr" nennen. Sie erhielten den Wanderpokal National-Vetter-Cup.
Des Weiteren belegte die Jugendfeuerwehr Bergweiler-Sotzweiler aus dem Saarland mit 1.429 Punkten den Platz 2 und die Jugendfeuerwehr Tirschreuth aus Bayern mit 1.427 Punkten den Platz 3.
Nicht weit davon entfernt belegte die Jugendfeuerwehr Trebendorf mit 1.412 Punkten Platz 8 und Wolfshain mit 1.382 Punkten Platz 26. Des Weiteren ist zu erwähnen, dass die Jugendfeuerwehr Trebendorf beim CreACTive-Wettbewerb den 3. Platz belegte. In diesem Extrawettbewerb stellen die Mannschaften sich und ihr Bundesland den Gästen vor, welches von einer unabhängigen Jury bewertet wird. Dies geht nicht in die Gesamtwertung ein.

Delegiertenversammlung der DJF
Nachdem bereits am Freitagnachmittag die Deutsche Jugendfeuerwehr Ausschusssitzung stattfand, wurden am Abend alle Wettbewerbsteilnehmer, Delegierte und Gäste bei einer großen Eröffnungsveranstaltung auf dem Marktplatz begrüßt. Am Samstag folgte die Delegiertenversammlung. Bestehend aus der Bundesjugendleitung und den Delegierten aus allen Bundesländern, ist die Delegiertenversammlung das größte Gremium der Deutschen Jugendfeuerwehr. Während im Stadion die Trainingsläufe liefen, berichtete die Bundesjugendleitung über das vergangene Jahr, besondere Highlights und zukünftige Projekte. Dabei wird die Wertschätzung und Mitbestimmung der Jugendlichen, sowie der mitwirkenden Personen sehr groß geschrieben. Wie wichtig die Jugendarbeit ist, betonte auch der Innenminister von NRW, Herbert Reul, in seiner Rede. Reul übernahm an diesem Wochenende die Schirmherrschaft der Veranstaltung.
Bei einer Blaulichtmeile im Zentrum von Xanten konnten sich sämtliche Hilfsorganisationen aus dem Landkreis präsentieren und über ihre Arbeit informieren. In diesem lockeren Rahmen ergaben sich noch die ein oder anderen Gespräche mit der Bundesjugendleitung oder anderen Bundesländern. Ebenfalls hatte die Bevölkerung somit die Möglichkeit sich ein Bild von der ehrenamtlichen Arbeit zu machen.

Kommentar verfassen

Wir freuen uns auf deine Meinung. Mit * markierte Felder sind Pflichtangaben. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.