Familienhaus die 2te - Seminarwochenende an der LSTE

"Hallo, ich bin Lara-Marie. Ich bin 5 Jahre alt. Ich bin mit meinen Eltern nun das zweite Mal hier. Diesmal muss meine Mama auf die Schulbank.

Meine Freundin Laura (5 Jahre) ist auch dabei, weil ihre Mama auch lernen muss. Wir haben hier viel Spaß miteinander. Unsere Väter sind mit uns über das Gelände getobt und haben uns alles erklärt. Am Besten gefielen uns die Sachen die hier zum Spielen sind, der Volleyballplatz wo man schön buddeln kann. Das Essen war auch lecker. Es gab immer nur für uns von den Küchenleuten eine Überraschung. Wir freuen uns wieder darauf wenn unsere Eltern wieder was lernen müssen." 

Lara-Marie und Laura haben mit ihren Familien an diesem Wochenende das Angebot das Familienhauses an der LSTE genutzt und waren sichtlich begeistert. Auch Lara-Maries kleine Schwester (3 Monate) war mit dabei. Ihre Mutter Jennifer freut sich: "Die Seminarzeiten passen perfekt in unseren Still-Rhythmus". Somit konnten Famile und Seminarbesuch wunderbar vereinbart werden.

"Kinder in der Feuerwehr - Ja, aber wie!?" war auch eines der Seminare das stattgefunden hat. In kleiner Runde wurden zahlreiche Aspekte und Themenfelder besprochen und alle Fragen konnten beantwortet werden. Da auch die beiden Juleica-Seminare aufgrund zahlreicher Nichtanreisen und kurzfristigen Krankmeldungen in ungewohnt kleinen Runden stattfanden, konnten auch Methoden seminarübergreifend ausprobiert werden, wie die KultuRallye, die deutlich macht wie sich neue Mitglieder in der Kindergruppe und Jugendgruppe fühlen können.

Langeweile kam auch in den kleinen Seminarrunden nicht auf, da umso intensiver gearbeitet werden konnte und alle ihre Stärken zeigen und Schwächen bearbeiten konnten. Spannend war hier auch die Nutzung des Jugendschutzparcours, der interessante Materialien zum Beispiel zum Jugendschutzgesetz, zum Umgang mit Alkohol oder auch zum Konsumverhalten beinhaltet. Der Jugendschutzparcours kann bei der AKJS kostenfrei ausgeliehen werden.

Viele zufriedene Gesichter haben am Nachmittag den Heimweg angetreten und fahren mit neuen Ideen, Anregungen und neuen Kontakten in ihre Jugendfeuerwehren zurück.

Kommentar verfassen

Wir freuen uns auf deine Meinung. Mit * markierte Felder sind Pflichtangaben. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.