Fit mit der Brandschutzfibel

Der Fachausschuss Brandschutzerziehung/ Brandschutzaufklärung des LVF-BB e.V. lud am 16.06.2017 zur "Praxisnahen Einweisung zum Umgang mit der Brandschutzfibel" in das Floriansdorf KIEZ Frauensee ein.

Der Fachausschuss Brandschutzerziehung/Brandschutzaufklärung des LVF-BB e.V. lud am 16.06.2017 zur "Praxisnahen Einweisung zum Umgang mit der Brandschutzfibel" in das Floriansdorf KIEZ Frauensee ein.


Die Teilnehmer des Tagesseminars stammten aus verschiedenen Regionen von Brandenburg. Der Hintergrund der praxisnahen Einweisung ist eine neu konzipierte Brandschutzfibel.


Als Erstes wurde durch den Ausbildungsleiter erklärt, warum es überhaupt eine neue Auflage der Brandschutzfibel gibt. Interessant war es auch zu erfahren, warum diese in den Sprachen Arabisch, Französisch, Englisch und Faris gedruckt wurde. Die Gründe dafür sind zeitgemäßes anpassen des Modells, dass auseinander setzen mit neuen Gegebenheiten, sowie die Erläuterung von neuen Schulungsmaßnahmen. Die Nutzungsmöglichkeiten für Menschen mit Migrationshintergründen durch Zweisprachigkeit (Grundsprache Deutsch und eine Fremdsprache) sind somit gegeben.


Natürlich hat die Teilnehmenden auch brennend interessiert, wie die Brandschutzfibel nun aufgebaut ist und auch darauf gab es zahlreiche Antworten.


Die neue Brandschutzfibel, wird in Form eines Mehrfamilienhauses dargestellt, sodass es sich um zwei Geschichten handelt, die später zu einer werden. Des Weiteren geht es im Aufbau der Fibel darum, dass die Gefahren und das Verhalten im Brandfall dargestellt werden.
Bei der praxisnahen Einweisung wurde darauf eingegangen, dass man bei der Brandschutzerziehung mit der Fibel auch super die verschiedensten Experimente mit einbringen könnte.


Als die Teilnehmer Experimente hörten, waren sie voller Elan und Tatendrang. Dann ging es auch schon los. Ein Stück Holz brannte plötzlich, doch ohne Furcht wurde es blitzschnell mit einer üblichen Decke, von den Teilnehmern erstickt. Der Sinn hinter diesem Experiment sei es gewesen, groß und klein zu erläutern, wie dass mit dem ersticken des Feuers funktioniert und das die Decken bei richtiger Anwendung nicht gleich anfangen zu brennen. Es wurden noch einige weitere Experimente durchgeführt. Darunter war zum Beispiel ein brennender Topf oder eine Anleitung, wie man überhaupt richtig und vor allem sicher, eine Kerze entzündet.


Es gibt zahlreiche Möglichkeiten an Hand der Bilder in der Fibel die Brandschutzerziehung zu übermitteln.
Zum Ende des Tagesseminars bekamen die Teilnehmer ihre ganz private Führung durch das Floriansdorf. Die unterschiedlichen, örtlichen Gegebenheiten waren sehr beeindruckend. Sie konnten sich bei der Führung voll und ganz in die Kinder hinein versetzen.

Aus Sicht der Teilnehmer war es ein gelungenes Tagesseminar.

Falls noch Fragen zur Brandschutzfibel bestehen steht der Fachausschuss Brandschutzerziehung/Brandschutzaufklärung des LVF-BB e.V. gerne zur Verfügung.

Kommentar verfassen

Wir freuen uns auf deine Meinung. Mit * markierte Felder sind Pflichtangaben. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.