Verkehrssicherheitskampagne „Pro Rettungsgasse“

Immer wieder verlieren Feuerwehr und Notärzte bei der Anfahrt zu einer Einsatzstelle wertvolle Minuten, weil Autofahrer die Fahrspuren blockieren und nicht auf die Idee kommen, eine Rettungsgasse zu bilden. Um das zu ändern, hat der Sender BB RADIO die Kampagne „Pro Rettungsgasse“ ins Leben gerufen. Schirmherr der Aktion ist Brandenburgs Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke.

Ab sofort weisen die Moderatoren im Radio auf das richtige Verhalten in einem "Stau" hin. Bei Verkehrsnachrichten ist ab sofort immer zu hören: „BB RADIO ist offizieller Unterstützer der Rettungsgassen in Brandenburg. Sobald Sie im Stau stehen, machen Sie bitte die Gasse für Polizei, Feuerwehr und Rettungswagen frei!“

Der Ministerpräsident des Landes Brandenburg, Dr. Dietmar Woidke, unterstützt die Kampagne des Senders und hilft mit, das Problem mit nicht vorhandenen Rettungsgassen bekannter zu machen: „Leben muss gerettet werden, Verletzte müssen schnell erreicht werden. Dabei geht es um Minuten. Deshalb ist das eine sehr gute Idee von BB RADIO und ein starkes Zeichen an unsere Polizei, die Rettungskräfte und die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren.“

Dazu lässt der Sender tausende Aufkleber für Autos, Feuerwehrfahrzeuge und Rettungswagen mit dem Hinweis auf die Wichtigkeit der Rettungsgassen drucken. Sie werden in den kommenden Wochen an die Hörer verteilt.
Moderator Marcus Kaiser fasst die Aktion wie folgt zusammen: "Je mehr Sticker an den Autos zu sehen sind, desto leichter werden wir es gemeinsam schaffen, dass diejenigen, denen wir im Ernstfall unser Leben verdanken, schnell und ohne Schwierigkeiten zum Unfallort kommen.“

Es gibt die Aufkleber auch gratis im Funkhaus des Senders, Wetzlarer Straße 44, 14482 Potsdam.

Erzählt auch euren Freundinnen und Freunden in der Schule, wie wichtig eine Rettungsgasse ist. Dann können sie ihre Eltern daran erinnern. Schließlich steht jeder von uns ab und zu in einem Stau!

Kommentar verfassen

Wir freuen uns auf deine Meinung. Mit * markierte Felder sind Pflichtangaben. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.